Anmelden
Abbrechen

Technik in Aktion 2021

Kontakt wiederhergestellt!

Wie lange muss man radeln, um die Kalorien einer kleinen Praline wieder loszuwerden?

Kalorien mal kurz wegradeln?

Für Experimentierfreudige waren wieder zahlreiche Versuche der Umweltchemie möglich.

Für Experimentierfreudige

Beim Bau eines "Schüttel-michs" musste selbst Hand angelegt werden.

Kleiner Lötkurs

Wie kann man Musik sichtbar machen?

Musik sichtbar machen.

Die Smart Factory im Einsatz

Smart Factory im Einsatz

IT-Könner erklären den Einsatz von Robotern im Produktionsprozess.

IT-Könner im Einsatz

Lehrer und Schüler standen den ganzen Tag als Ansprechpartner rund um die Schule und den Tag zur Verfügung.

Begleitung und Beratung

Faszination für Technik wecken – In Zeiten von Homeschooling, Videocalls und Warnapps sicherlich kein einfaches Unterfangen. Technik wurde für die meisten Schülerinnen und Schüler während der Pandemie wohl eher als Hemmer des Soziallebens erfahrbar. Dieses Jahr war es also umso wichtiger, den Kontakt wiederherzustellen und eine neue Faszination zu wecken. Technik also einmal wieder von einer anderen Seite fassbar und erlebbar zu machen. Unter diesem Ziel stand der diesjährige Aktionstag rund um Technik der Werner-Siemens-Schule.  

Trotz Abstand und strengen Auflagen, konnten mithilfe der zahlreichen Helferinnen und Helfer von Lehrer- und Schülerseite dieses Erlebnis für einige Stuttgarter Realschulen wieder ermöglicht werden.

Wie bei den vergangenen Aktionstagen stellte auch dieses Jahr die Jahrgangsstufe 2 ihre Projekte rund um das Thema nachhaltige Energiegewinnung aus dem Umwelttechnikunterricht vor und kamen so mit ihren potenziellen Nachfolgern ins Gespräch. Kleine Experimente in Umweltchemie konnten mit ein wenig Hilfe von Schülerseite auch selbst durchgeführt werden.

Einen Einblick in die spätere Berufswelt mit Schlagworten wie IoT (Internet of Things) oder Smart Home, konnte bei der Smart Factory mit ihrer Nachbildung eines voll automatisierten und vernetzten Produktionsprozesses gewonnen werden.

Neben der Entwicklung für zukünftige Technologien, ging es aber auch darum, ganz alltäglich Technik erfahrbar zu machen. Dieses Jahr wieder dabei war deshalb eine eindrückliche Station zum Thema „Musik sichtbar machen“. Zudem konnten wieder Programmierversuche beim Bau eines eigenen „Schüttel-michs“ unternommen werden. So konnten die Gäste ein kleines Andenken mit nach Hause nehmen.

Es war uns wie immer eine Freude, die interessierten Gäste bei uns zu empfangen und hoffen, einige sogar als Schülerin oder Schüler wieder an der Werner-Siemens-Schule begrüßen zu dürfen.